Pulling

Was ist Tractor Pulling?

Eine kurze Einführung

Tractor Pulling ist das Hobby nicht nur junger Leute, die bei ihrer täglichen Arbeit mit dem Traktor zu tun haben. Animiert durch die tägliche Arbeit möchten sich diese Traktorführer untereinander messen. Ausgesucht wird derjenige Fahrer, der die Kraft seines Traktors, mit seinem Wissen und Können am besten auf den Boden bringt.

Auf einer 100m langen und 10m breiten Wettkampfpiste wird ein sogenannter Bremswagen von den Teilnehmern gezogen. Damit dies nicht ganz so einfach ist, hat der Bremswagen eine unangenehme Eigenschaft: Je weiter man ihn zieht, desto schwerer lässt er sich ziehen.

Durch diese Erhöhung des Zugwiderstands, (Verlagerung der Back von den Achsen auf die Bremskufe) werden die Traktoren soweit abgebremst, dass entweder der Motor abgewürgt wird oder die Räder durchdrehen. Angetrieben wird die Back von den Achsen des Bremswagens. Dies sind Bedingungen, dass jeder Teilnehmer den gleichen Bremseigenschaften ausgesetzt ist.

Jeder Fahrer darf mit seinem Traktor zwei Züge pro Gewichtsklasse machen. Der bessere Zug wird dann in der Rangliste bewertet. Schafft ein Traktor die 100 m Marke, nennt man es einen Full Pull. Sind es mehrere, wird der Bremswagen schwerer gemacht und ein Stechen ausgefahren, bis der Sieger feststeht.

Es ist wichtig, dass der Traktorführer sein Fahrzeug genaustes kennt, damit er mit dem richtigen Luftdruck in den Reifen, perfekter Gewichtsverteilung und dem richtigen Gang fährt. Das Unterbrechen der Fahrt um zu Schalten ist nicht erlaubt. Jeder Puller hält sich an ein Reglement, das in der ganzen Schweiz eingehalten wird. So erreichen wir einen fairen Wettkampf auf der Bahn.

Neben den bekannten Standardklassen entstehen mittlerweile in der Schweiz auch diverse Sport und Supersportklassen. In diesen Klassen ist Tuning erlaubt um die Leistung zu erhöhen. Auf der Bahn zeigt sich dies mit mehr Action und dadurch schnelleren Pulls. Fahrer, Fans und Zuschauer haben viel Freude an diesen zusätzlichen Klassen.